Salz (gufi). „Was die Resonanz der Vereine - insbesondere jener von weiter weg - betrifft, ist die Beteiligung zwar eher etwas verhalten gewesen. Von der Personenanzahl her können wir aber zufrieden sein. Und die Organisation war hervorragend. Da merkt man, dass hier Profis am Werk sind“, zog DJK-Diözesanvorsitzender Edgar Lang (Tiefenthal) ein überaus positives Resümee hinsichtlich des sonntägigen Aktionstages des DJK-Diözesanverbandes Würzburg auf dem Sportgelände der DJK Salz.

 Die Sternwallfahrt führte von Mühlbach und Löhrieth aus zum Sälzer Sportgelände.
Die Sternwallfahrt führte von Mühlbach und Löhrieth aus zum Sälzer Sportgelände.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einer Sternwallfahrt, bei der die Protagonisten von Löhrieth bzw. Mühlbach aus zum Sälzer Sportgelände pilgerten, wo dann zunächst einmal der Festgottesdienst anstand. Dieser wurde mit Unterstützung des örtlichen Geistlichen Wolfgang Senzel vom Tauberrettersheimer Pfarrer Wolfgang Zopora geleitet, der sich ebenso im DJK-Verband engagiert wie die beiden weiterhin involvierten Diakone Anton Blum und Peter Schubert.

Salz (gufi). Gut gefüllt war am Freitagabend das Sälzer Sportheim bei der diesjährigen Hauptversammlung der DJK Salz. Das Ansinnen des Vorsitzenden Heiko Müller, die Veranstaltung innerhalb von zwei Stunden über die Bühne zu bringen, sollte dabei aufgrund von kontroversen Diskussionen in Bezug auf Andenken für die Verstorbenen sowie die Beitragsanpassung bei einer tatsächlichen Dauer von rund drei Stunden jedoch nur Wunschdenken bleiben.

In Person von Peter Schneider (von rechts) schüttete die Stiftung der DJK Salz heuer stolze 2.400 Euro für den Sportbetrieb aus, worüber sich insbesondere auch Klaus Ziegler, Norbert Schmidt und Klaus Rüster als Vertreter der bedachten Abteilungen Tanzsport, Kinderturnen sowie Volleyball freuten.
In Person von Peter Schneider (von rechts) schüttete die Stiftung der DJK Salz heuer stolze 2.400 Euro für den Sportbetrieb aus, worüber sich insbesondere auch Klaus Ziegler, Norbert Schmidt und Klaus Rüster als Vertreter der bedachten Abteilungen Tanzsport, Kinderturnen sowie Volleyball freuten.

Im Anschluss an die Grußworte von Bürgermeister Martin Schmitt („Die DJK ist ein Aushängeschild für die Gemeinde, die hinter ihren Vereinen steht, wobei uns manchmal die Hände gebunden sind“), Horst Hartmann vom DJK-Kreisverband Rhön-Grabfeld („ohne Sportverein ist ein Dorf nur halb so viel wert“) und Jürgen Scholz („lasst uns so weitermachen“) - seines Zeichens stellvertretender Vorsitzender des Partnervereins DJK Mühlbach - standen zunächst einmal die verschiedenen Berichte auf dem Programm.

Sogar aus der fränkischen Faschingshochburg Veitshöchheim werden die Faschingsveranstaltungen der DJK Salz gelobt - wie hier von Ines Procter.

200 Tanzbeine stürmten die Showbühne der „Sälzer Gröpf“

Veitshöchheim grüßte die Gäste im ausverkauften Gemeindezentrum

Die begehrten Karten für die diesjährige Prunksitzung der „Sälzer Gröpf“ gingen weg wie warme Semmeln und so hieß es schon nach wenigen Tagen „Ausverkauftes Haus“, worüber man sich im karnevalistischen  DJK Lager überaus freute. Die Prunksitzung stellte nach dem erfolgreichen Rathaus Sturm mit Krönung des neuen Prinzenpaars „Anne I und Peter I“, dem großen „Damenabend“, dem bunten Treiben beim Kinderfasching (Ausrichter der Schützenverein Salz) und einer Familiensitzung am Faschingssonntag, den Höhepunkt der diesjährigen fünften Jahreszeit in Salz dar. Und die war wieder vollgepackt mit jeder Menge Heiterkeit und echten Augenweiten.

Ein wahrer Augenschmaus war der Garde Auftritt und die feschen Mädels ernteten jede Menge Applaus.
Ein wahrer Augenschmaus war der Garde Auftritt und die feschen Mädels ernteten jede Menge Applaus.

Gleich 200 fesche Tanzbeine konnten der Elferrat und das Prinzenpaar auf den Brettern die die Welt bewegen begrüßen. Alle stammten aus dem Lindendorf oder tanzten unter der Flagge der gastgebenden DJK sowie des örtlichen Rhönklub Zweigvereins. Schwungvoll ging es mit der Purzelgarde, das sind die jüngsten der Sälzer Gröpf, auch gleich schwungvoll los. Die vier bis sieben Jährigen begeisterten zu dem Motto „Mehr als nur Mais“.Ihnen folgten die Jugendgarde mit ihrem Gardetanz und der tänzerischen Aufarbeitung, welche nun die beste Jahreszeit sei.  

Schunkelrunden in der „Sälzer Main-Street“

„Salz Helau“, schallte es durch das Altdorf von Salz, als sich ein bunter Gaudiwurm vom Blaurock Parkplatz in Richtung Gemeindezentrum auf machte. Ausnahmezustand auf der Hauptstraße und jede Menge Spaß an der fünften Jahreszeit war mit den organisierenden Sälzer Schützen angesagt und diesmal war sogar ein echtes Prinzenpaar mit dabei.

Prinz Peter I und Prinzessin Anne I grüßten ihr närrisches Volk beim Sälzer Faschingsumzug, zu dem die Schützen eingeladen hatten.
Prinz Peter I und Prinzessin Anne I grüßten ihr närrisches Volk beim Sälzer Faschingsumzug, zu dem die Schützen eingeladen hatten.

Für jede Menge Schwung und gute Laune sorgten die Sälzer Dorfmusikanten an der Spitze des Faschingszuges. Auf einem Sofa mit goldenem Überzug weilte das Prinzenpaar Anne I und Peter I (Pfeuffer) und grüßte beim Vorbeifahren das ihnen huldigende Volk. Über dieses ergossen sich immer wieder Karamellen und Popcorn Tüten. Neben dem närrischen Volk der Sälzer DJK mit seiner großen Schar an Gardemädels und der Kinder- und Jugendfeuerwehr, erfreuten sich vor allem die jüngsten Gemeindemitglieder kreativ verkleidet an diesem besonderen Spektakel.

Ladies-Night und flotte Männer zur Unterhaltung

 

Es war gerade so, als ob Muttertag und Valentinstag auf einmal zu feiern auf dem Programm der Sälzer Gröpf im Gemeindezentrum stand. Es war Damenabend angesagt und nur wenige Männer trauten sich am Tag des „Altweiberfaschings“ unter die heitere feminine Riege. Entweder zur Bedienung, oder zur Erheiterung der Frauenwelt und die ließ es so richtig krachen. 

Der diesjährige Umzug beim Kinderfasching wurde begleitet von den Sälzer Gröpf, Prinzenpaar, Elferrat und Tanzgarde, die sich auf dem folgenden Bild vereint präsentieren. 

 

Salz (gufi). Die DJK Salz richtete am Wochenende wieder einen Adventsmarkt im örtlichen Gemeindezentrum aus. Die größtenteils bewährten Aussteller trugen dabei mit ihrem breiten Angebotsspektrum ebenso zum Gelingen der Veranstaltung bei wie der Nikolaus-Besuch für die Kinder und die vom Modelleisenbahnclub Schmalkalden zur Schau gestellte elektrische Eisenbahn. Positiv war einmal mehr auch das Ergebnis der Spendenaktion der vereinseigenen Stiftung.

„Feiern und Tanzen bis zum Abwinken“ war das Motto der mittlerweile dritten großen Partynacht, zu der die DJK Salz sowie die Musikanten aus Wiesenfeld in das Gemeindezentrum am 3.11.2018 eingeladen hatten. Und das Rezept ging wieder auf.  „Heftich fränggisch“ war das Motto und da passten auch schon mal Lederhose und Dirndl, wenn auch dieses Outfit eigentlich südlicher, hinter dem Weinberg-Horizont zu Hause sind. Die Gaudi passte auf jeden Fall und es hielt kaum noch jemanden auf seinem Sitzplatz. Tanzbein schwingen bis zum Abwinken war angesagt und bei so manchem legendären und reanimierten Ohrwurm vergangener Tage wurde das bestens gefüllte Gemeindezentrum zum großen Chor. Der außergewöhnliche Mix aus Elektroniksound und Blasinstrumenten-Power und das in einer generationsübergreifend besetzten Band, überzeugte auf ganzer Linie. 

Salz (gufi). Mit großem Helau rüstete die Karnevals-Abteilung der DJK Salz am Sonntag zu ihrem zweiten Rathaussturm. Bürgermeister Martin Schmitt und dessen Gemeinderat versuchten das Gemeindezentrum zwar zunächst u.a. mit einem sogenannten spanischen Reiter (Holz-Barriere) noch zu verteidigen. Doch schlussendlich gelang den „Sälzer Gröpf“ die beabsichtigte Machtübernahme, bei welcher das Gemeindeoberhaupt als „Häuptling der Sandalen“ dann auch an den „Martinspfahl“ gebunden wurde.

Es hat rund 1275 Jahre gedauert, dass in Salz ein Elferrat mit eigenem schmucken Outfit in der Kanzel der Heiterkeit Platz nehmen konnte. Vor ihm thronte das Prinzenpaar „Jürgen und Susi“ und mit Fredi Breunig als moderierender Sitzungspräsident war gute Stimmung schon fast Programm.

Bei der zweiten Auflage der „Sälzer Gröpf-Prunksitzung“ füllte sich der Gauditempel im Gemeindezentrum in Windeseile komplett, und es hatten sich auch hochkarätige Gäste angekündigt. Selbst Veitshöchheim mit seinem „Karneval in Franken“ ließ grüßen.

Salz (gufi). Der zwischenzeitlich siebte Sälzer Weihnachtsmarkt im örtlichen Gemeindezentrum wurde auch heuer wieder vom DJK-Sportverein ausgerichtet. Hauptorganisator Norbert Schmidt und dessen Crew zogen nach Veranstaltungsende einmal mehr ein positives Resümee, auch wenn der sonntägige Schneefall den ein oder anderen potenziellen Gast vom Erscheinen abgehalten haben dürfte.

Salz (gufi).

Ein echtes Highlight stellte zum Faschingsstart am 11.11.2017 der erste Rathaussturm der neu gegründeten Faschings-Abteilung der DJK Salz dar. Unter der Regie von Sitzungspräsident Fredi Breunig gelang es dem zwischenzeitlich mit eigenen Jacken ausgestatteten Elferrat der „Sälzer Gröpf“ nicht zuletzt unter Einsatz einer Drehleiter und einer furchteinflößenden Faschings-Kanone schlussendlich, Bürgermeister Martin Schmitt und dessen Gemeinderat für die „fünfte Jahreszeit“ zu entmachten und die gewohnte Ordnung auch durch eine symbolische Schlüsselübergabe außer Kraft zu setzen.

Zum zweiten Mal nach ihrem legendären Auftritt im November 2016 (Bericht hier zum Nachlesen) sorgten die Partyband aus dem Frankenland, die Wiesenfelder am Samstag, den 4. November 2017 für eine weitere fetzige und unvergessliche Partynacht im Sälzer Gemeindezentrum.

Die umtriebigen Helfer der Sälzer Organisations-Crew sorgte mit Getränken und Essen für den entsprechenden Rahmen. Somit konnten die Musiker der Wiesenfelder in ihrer unvergleichbaren Art mit ihrem breiten Repertoire aus Rock-Klassikern, Partyhits, Oldies sowie Stimmungsknaller und Hits aus den aktuellen Charts das Publikum mitreißen.

Jung und Alt ließen sich bereitwillig von der Musik und der Bühnenshow zum Mitmachen animieren, bis irgendwann jeder hingerissen auf dem Parkett, auf den Bänken oder auf den Tischen tanzte and mitsang. Letztendlich zog die gesamte Zuhörerschaft tanzend und singend durch den Saal. Es wurde fast wehmütig, als die Party-Nacht ihrem Ende entgegenging; allerdings ließen die Wiesenfelder es sich nicht nehmen, etliche Zugaben für ihr begeistertes Sälzer Publikum zu spielen und auch auf weitere extra Wünsche gerne einzugehen.

Salz (gufi). Anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens lud die Krabbelgruppe „Zwergenstübchen“ der DJK Salz heuer zu einem Sommerfest auf das Sportgelände „Am Hirtshorn“ ein. Bei bestem Jubiläums-Wetter wurde ein buntes Familienprogramm mit Kletterfelsen, Hüpfburg, Bungee-Run oder auch Pony-Reiten angeboten, bei dem vor allem der Nachwuchs voll auf seine Kosten kam.

Hoch im Kurs standen dabei auch der Tauben-Wettflug und die gelungene Demonstration der BRK-Hundestaffel. Der besondere Dank von DJK Vorstand Heiko Müller galt Krabbelgruppen-Initiatorin Monika Iffert, welche die Leitung der Gruppe unlängst an ihre Tochter Natascha Salatsch abgegeben hat, für deren langjähriges ehrenamtliches Engagement. Aufgrund eines entsprechend nachhaltigen positiven Feedbacks wird in Erwägung gezogen, das Sommerfest künftig zu einem regelmäßigen Event im DJK-Vereinskalender zu machen.

Im folgenden findet Ihr weitere Impressionen von den begeisterten Gesichtern auf dem Jubiläumsfest!

Die DJK Salz und die Sälzer Gröpf haben am Rosenmontag zusammen mit unserem Sitzungspräsidenten Fredi Breunig und dem Faschings-erprobten PrinzEssinnenpaar Elke I. & Siggi I. die Prunksitzung mit viel Stimmung, Bütten und zahlreichen Tanzeinlagen veranstaltet.

 

 

Die folgenden Impressionen zeigen die ausgelassene Stimmung an diesem Faschingshöhepunkt in Salz.

 

 

Eindrücke vom Weihnachtsmarkt 2016

Der vom DJK-Sportverein ausgerichtete Adventsmarkt etabliert sich immer mehr als feste und nicht mehr wegzudenkende Institution im Sälzer Gemeindeleben. Auch heuer pilgerten am letzten November-Wochenende wieder zahlreiche Besucher ins örtliche Gemeindezentrum, um sich vom Angebot der Aussteller und auch den kulinarischen Leckerbissen begeistern zu lassen.

Hauptorganisator Norbert Schmidt bei der Versteigerung der Weihnachtsbäume

Ein besonderer Höhepunkt war einmal mehr die finale Christbaum-Versteigerung durch Hauptorganisator Norbert Schmidt, dessen engagiertes Helferteam auch wieder ein eigenes Kinder-Programm auf die Beine stellte. Über ein höchst erfreuliches Ergebnis konnte sich nicht zuletzt die vereinseigene Stiftung der DJK Salz bei ihrer Spendenaktion freuen.

Als Bestätigung für das eigene Engagement werteten die DJK-Verantwortlichen um Vorstand Heiko Müller neben zahlreichen positiven Feedbacks insbesondere auch die Tatsache, dass vor Ort auch schon Bewerbungen neuer interessierter Aussteller eingingen.

Salz (gufi). Bei der DJK Salz ist es inzwischen gute Tradition, dass zum Jahresende die während eines Kalenderjahres erworbenen Deutschen Sportabzeichen verliehen werden. Die in diesem Bereich höchst engagierte Männer-Sportgruppe „50 Plus“ konnte insoweit heuer vor allem auch die Vorstandschaft des Vereins zu einer durchaus regen Teilnahme an der Vielseitigkeitsprüfung auf dem Feld der körperlichen Ertüchtigung bewegen. Und so zählten schlussendlich auch DJK-Oberhaupt Heiko Müller sowie dessen Stellvertreter Michael Hein bei ihrer Sportabzeichen-Premiere zu den insgesamt 14 „goldenen“ Ordensträgern.

Die erfolgreichen Sälzer Teilnehmer im Rahmen des Deutschen Sportabzeichens um Vereinsvorstand Heiko Müller (2. von links) und Roland Werling (hinten 3. von links), der als Initiator der entsprechenden DJK-Aktivitäten heuer selbst seine 48. Prüfung im Rahmen des mitunter auch als „Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland mit Ordenscharakter“ bezeichneten sportlichen Vielseitigkeitsprüfung absolvierte.

Gegenüber der Presse ging Organisator Roland Werling nicht zuletzt auf die Idee des Deutschen Sportabzeichens, die vor gut 100 Jahren durch Carl Diehm aus dem schwedischen Stockholm nach Deutschland gebracht wurde, ein. Es gelte unter dem Dach des Deutschen Olympischen Sportbundes die (überdurchschnittliche) sportliche Vielseitigkeit auch in Disziplinen wie Schwimmen oder Radfahren unter Beweis zu stellen – was zugleich einen Anreiz dafür setze, „je nach Neigung und Fähigkeit lebensbegleitend Sport zu treiben für den jährlichen Fitnesstest“.

Roland Werling selbst steuert bei nunmehr 48 erfolgreichen Prüfungen nachhaltig auf die magische Zahl von 50 goldenen Sportabzeichen zu. Besondere Erwähnung verdienen neben dem bewährtesten Sportabzeichen-Träger des Vereins sowie dem 84-jährigen Senior Günter Schmitt (11. erfolgreiche Teilnahme mit Gold) heuer auch die Gold-Jubilare Wolfgang Becher (5 erfolgreiche Prüfungen), Walter Büchs (10) und Norbert Schmidt (15) sowie die zehnjährige Schülerin Lena Kleinhenz, die bei ihrer zweiten erfolgreichen Teilnahme als einziges von insgesamt sechs Nachwuchs-Mädels die Ausdauer zu einem krönenden Abschluss der diesjährigen Sälzer Sportabzeichen-Aktivitäten hatte.

Nachfolgend die Sälzer Sportabzeichen-Träger des Jahres 2016, die mitunter von Leonhard Zapf auch noch im Sportleistungsabzeichen-Bereich ausgezeichnet wurden, auf einen Blick:

Gold: Harald Becher, Elmar Müller, Rudolf Gottwald, Günter Schmitt, Gerhard Weber, Roland Werling, Wolfgang Becher, Walter Büchs, Norbert Schmidt, Heiko Müller, Michael Hein, Markus Klein, Magdalena Klein, Lena Kleinhenz.

Silber: Ullrich Mann, Siegfried Patermann, Heinz Löhr, Michael Wellstein, Michaela Freytag.

Bronze: Albrecht Piater.

Mike Bier mit seiner Frau Nadja und Sohn Jan-Luca sowie die beiden Vorsitzenden Peter Eschenbach DJK Mühlbach links, sowie Heiko Müller DJK Salz rechts

Die vor kurzem statt gefundene Partynacht im Gemeindezentrum Salz nutzte die Spielgemeinschaft Salz/Mühlbach, um in einer spontanen Aktion den schwer erkrankten Mike Bier zu unterstützen (wir berichteten: Heftich fränggische Partynacht mit den Wiesenfeldern in Salz und Gedenken an kranke Mitbürger). Wie die beiden Vorsitzenden, Heiko Müller DJK Salz und Peter Eschenbach DJK Mühlbach, jetzt bei der Übergabe der Spende an die Familie Bier, erzählten freuten sie sich das ihre Aktion auf große Resonanz stieß. Auch die Karmeliter Bräu beteiligte sich sofort in Form von einer Bierspende, die, in Getränken umgesetzt, zu dem Spendenergebnis hinzukam. Die Initiatoren dieser Aktion, DJK Salz/Mühlbach, rundeten mit ihren beiden Vereinen den Betrag auf und so konnten die zwei Vorsitzenden 1.100 Euro für die weitere Behandlung von Mike Bier übergeben. Mit dieser Übergabe wolle man sich aber nicht verabschieden, sondern, wie Müller und Eschenbach betonten, vielmehr weiterhin helfen soweit es möglich ist. 

Dass man Partys feiern kann und dabei jede Menge Spaß hat, ist nichts Besonderes. Dass dies gelingt und man trotzdem auch die Menschen nicht vergisst, denen es nicht so gut geht, zeigte am vergangenen Samstag die Fußballabteilung der DJK Salz. „Die Wiesenfelder“ gastierten im Gemeindezentrum zu ihrem Fanfest und die gute Stimmung war von Anfang an gegeben, was den Vorsitzenden der DJK Salz Heiko Müller veranlasste, zusammen mit dem Vorsitzender der DJK Mühlbach Peter Eschenbach, der zugleich auch stellvertretender DJK Diözesanvorsitzender ist, in der ersten Pause des Abends aber auch ein paar ernste Worte an die Partybesucher zu richten.

Peter Eschenbach (links) erster Vorsitzender der DJK Mühlbach sowie stellvertretender DJK Diözesanvorsitzender und Heiko Müller (rechts im Bild) erster Vorsitzender der DJK Salz nutzten die Sälzer Partynacht gemeinsam um einen Spendenaufruf zu starten damit der schwer erkrankte Mike Bier aus Unterebersbach weiterhin seine Therapie ermöglicht bekommt.

Der besonderen Wertestellung eines DJK Vereines sei es geschuldet, so Müller, das man auch an Menschen erinnern wolle, denen es nicht so gut geht. Schon als bekannt war, dass die Partynacht stattfinden wird, habe er sich zusammen mit Peter Eschenbach von der DJK Mühlbach (Partnerverein der Spielgemeinschaft seit Beginn der neuen Saison) überlegt, dass man so einen Abend auch nutzen könne, um einen sozialen Aspekt in den Vordergrund zu stellen. Allzu leicht vergesse man an solchen Abenden, dass es, meist sogar schon in näherer Umgebung, Menschen gebe die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stünden. Und so sei man gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, den Abend zu nutzen eine Spendenaktion durchzuführen. Er hoffe, dass sich am Ende etwas im Spendenglas befinde, damit man helfen könne. Wo man helfen wolle, so der erste Vorsitzende der DJK Salz, werde sein Kollege der benachbarten DJK Mühlbach kurz erklären.

Zum Abschluß der Fußball-Europameisterschaft zeigt die DJK Salz in ihrem EM-Biergarten am Sonntag, den 10. Juli 2016 das Finale zwischen Frankreich und Portugal.

Die überregionale Bekanntheit und Beliebtheit des bereits traditionellen Sälzer EM-Biergartens wird durch einen aktuellen Artikel in der Main Post untermalt.

Die DJK Salz lädt zum gemeinsamen Schauen der Fussballspiele der Europameisterschaft ein, die vom 10. Juni bis 10. Juli 2016 in Frankreich stattfindet. Alle Spiele, die um 18:00 oder 21:00 Uhr angepfiffen werden, werden auf der Großleinwand auf dem Sälzer Sportgelände oder bei schlechtem Wetter im Sportheim gezeigt. Für das leibliche Wohl ist mit Getränken aller Art sowie mit Steaks, Bratwürsten und Hamburgern gesorgt.

Während der zurückliegenden Fussball-Welt- und Europameisterschaften war der Sälzer Biergarten ein sehr beliebter Treffpunkt zum gemeinsamen Fussballschauen. Die DJK Salz freut sich auch in diesem Jahr auf Euer Kommen.

[Plakat zum Herunterladen]