Erleichterung bei der zweiten Garnitur der Spielgemeinschaft aus Salz und Mühlbach, die das Derby gegen Hohenroth gewinnen konnte. Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Gäste die besseren Chancen hatten, diese aber nicht nutzten. Die Hausherren dagegen waren konsequent, nach einer Viertelstunde schnappte sich Felix Scholz einen langen Ball und erzielte das 1:0. Marco Stumpf konnte diese nach einem Fehler des FSV-Keepers ausbauen.

Nico Rauner erzielte das goldene 1:0, schoss die DJK Salz/Mühlbach für einen Tag an die Tabellenspitze und traf zudem die weiterhin sieglose SG Unsleben/Wollbach mitten ins Herz. Für DJK-Sprecher Volker Straub gab es keinen Zweifel: „Ein verdienter Sieg. Wir waren die klar bessere Mannschaft. Und dabei hatten uns vier Leute gefehlt.“ Nur hätte sich das Auslassen einiger Hochkaräter zum Ende hin beinahe gerächt, als die Gäste zur Schlussoffensive bliesen und DJK-Keeper Fabian Müller mit zwei Glanzparaden die drei Punkte festhielt.

Alles hat ein Ende – auch der Höhenflug der SG Salz/Mühlbach III. Das Kellerkind der vorigen Saison, mit vier Siegen in diese Saison gestartet und bis Sonntag mit einer Tabelle zum Ausschneiden (Spitzenreiter), hat in der ambitionierten SG Unsleben/Wollbach II seinen Meister gefunden. Dennoch sah es Hausherren-Sprecher Volker Straub gelassen. „Wenn Spieler wie Hans-Jürgen Birki und Daniel Gehret fehlen, dann merkst du das einfach“, stellte er fest. Dennoch habe sich die Mannschaft gut verkauft und dem Gast die Stirn geboten.

Einen neuen, dennoch altbekannten, Trainer meldet die DJK Salz/Mühlbach II. Nachdem Joachim (Paul) Panitz sein Traineramt (er wird weiterhin Abteilungsleiter Fußball bei der DJK Mühlbach bleiben) aus privaten und beruflichen Gründen nicht mehr ausüben kann, übernimmt nun Hans-Jürgen Birki die zweite Mannschaft der SG. Birki , der auch dem Kader der SG Salz/Mühlbach angehört, kennt das Team Bestens, war er doch der erste Coach der damals zusammengefügten SG.

Ein weiteres Mal wurde mit diesem Spiel und seinem Ergebnis deutlich, dass die große Favoritenrolle für die Aubstädter Zweite unbegründet ist. Erneut ließ sie zwei Punkte liegen, wobei die Gäste ihren einen insbesondere ihrem Keeper Marcel Wehr zu verdanken haben, der in der 88. Minute einen Foulelfmeter von Philipp Kleinhenz parierte. Kleinhenz war einer von sechs Spielern aus dem Regionalliga-Kader der Aubstädter. Torwart Christoph Saballus, Patrick Kirsten, Jona Köhler, Philipp Katzenberger und Jannik Binder stehen normal unter den Fittichen von Josef Francic. Und selbst Co-Trainer Julian Grell fungierte noch als Wechselspieler. Aus dieser Sicht betrachtet, hätten viele eigentlich einen Heimsieg erwartet, bekommt das Unentschieden aber für die Sälzer noch mehr Bedeutung.

Mit einer deutlichen 7:1-Klatsche schickte Hausen die zweite Garnitur der Spielgemeinschaft aus Salz und Mühlbach nach Hause. Dabei waren die Platzherren von Beginn an drückend überlegen und hätten das Ergebnis noch höher gestalten können. Schon im ersten Abschnitt fielen die Treffer wie reife Früchte, Felix Nöth trug sich bis zur 27. Minute gleich drei Mal in die Torschützenliste ein und avancierte somit zum Mann des Spiels.

Zweites Spiel, zweiter Sieg. Einen solchen Saisonstart hatte sich die SG Salz/Mühlbach III, Kellerkind der vergangenen Saison, sicher nicht erträumen lassen. Bei der SG Oberelsbach/Ober-Unterwaldbehrungen II drehten die Gäste nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (1:1) in den zweiten 45 Minuten richtig auf und schossen noch einen 7:2-Kantersieg heraus.

Nein, ein Lieblingsgegner ist die DJK Salz/Mühlbach für den VfR Stadt Bischofsheim wirklich nicht. Am letzten Spieltag der vorigen Saison vermasselte die DJK den Rhönern durch den 1:0-Erfolg die Meisterschaft. Und nun, zum Saisonauftakt, schickten die Mannschaft von Trainer Uli Glöggler den VfR erneut, diesmal deutlich geschlagen, nach Hause. „Ein verdienter Erfolg, wir waren klar besser“, freute sich DJK-Sprecher Volker Straub über den gelungenen Auftritt gegen einen Gast, der nach vorne keinerlei Durchschlagskraft entwickelte.

Was für ein Saisonstart für den SV Eichenhausen/Saal. Bei der zweiten Mannschaft der SG Salz/Mühlbach zeigte sich das Team von Spielertrainer Sebastian Schmitt gleich einmal in Torlaune und gewann deutlich mit 5:0. „Eigentlich war es ein relativ ausgeglichenes Spiel, aber die Gäste waren einfach gnadenlos effektiv und haben unsere Fehler eiskalt bestraft“, bilanzierte SG-Trainer Joachim Panitz.

Ein dickes Ausrufezeichen setzte das Kellerkind der vorigen Saison, die SG Salz/Mühlbach III, durch den 4:2-Erfolg gegen die ambitionierte SG Mellrichstadt/Frickenhausen II. „Ein verdienter Sieg“, sagte Daniel Gehret aus dem Hausherren-Lager. „Wir haben nach der 2:0-Führung und dem späteren Ausgleich dem Druck des Gastes stand gehalten und sind erfolgreich in die freien Räume gestoßen.“

Im folgenden findet Ihr die Spielpläne unserer Herrenfussballer für die Saison 2019/20 (Stand 19.7.2019):

Folgende Trainer trainieren unsere Mannschaften:

  • Uli Glöckler: 1. Mannschaft
  • Oliver Stumpf: 1. Mannschaft
  • Joachim Panitz: 2. Mannschaft
  • Sebastian Gründl: 3. Mannschaft

Diese Spieler kommen neu aus dem Jugendbereich:

  • Nico Reichert
  • Jannik Hetterich
  • Yannic Cornely
  • Tobias Bieber

Folgende Neuzugänge verstärken unsere Mannschaften:

  • Marek Buchowski (VFL Bad Neustadt)
  • Tobias Reder (SV Rödelmaier)

Strahlende Gesichter gab es nach diesem Spiel bei den Gastgebern aus Salz und Mühlbach. Die benötigten als Tabellensiebter einen Dreier, um sich aller Abstiegssorgen zu entledigen. Die Nerven der Spieler und ihres Trainers Uli Glöggler wurden nach den schwierigen und recht unergiebigen letzten Wochen mit nur einem Punkt aus sechs Spielen arg auf die Probe gestellt. Doch am Samstagnachmittag um sechs war alles anders, der Abstieg kein Thema mehr. Sportleiter Volker Straub war seiner Schilderung ebenso Erleichterung anzumerken. „Es war ein gutes Spiel von zwei guten Mannschaften, die beide nicht nachgeben wollten.“

Gut erholt von der Freitagsniederlage zeigte sich die SG Salz/Mühlbach und landete im zweiten Wochenendspiel ein wichtigen Dreier im Abstiegskampf. „Wir haben das Spiel klar dominiert“, resümierte der Hausherren-Coach Oliver Stumpf, der sein Team über weite Strecken der Partie im Vorteil sah. Nur was die Chancenverwertung anbelangte, da war er nicht zufrieden, denn seine Truppe verschoss gleich zwei Elfmeter.

Im Fernduell um die Meisterschaft gegen die SpVgg Haard lässt der FC Poppenlauer nicht locker und besiegte am Freitagabend die akut abstiegsgefährdete SG Salz/Mühlbach II mit 5:2. „Das waren zwei unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten haben wir viel Druck gemacht und verdient mit 4:0 geführt. Nach der Pause hat uns das erste Gegentor aus der Bahn geworfen“, sagte FC-Sprecher Sven Gessner. „Dann haben wir 20 Minuten lang richtig schlecht Fußball gespielt. Wenn's ganz dumm läuft, kippt die Partie noch, da waren wir von der Rolle.“ Erst das 5:2 verlieh endgültige Gewissheit, dass der verdiente Erfolg unter Dach und Fach war.

Die DJK Salz/Mühlbach setzte ihre Talfahrt ungebremst fort und kassierte gegen die DJK Waldberg eine knappe Heimniederlage, was die Negativserie auf einen Punkt aus den letzten sechs Spielen "ausbaute". "Salz/Mühlbach hat sich echt bemüht, die kämpferische Einstellung hat gestimmt. Aber es fehlen aktuell sechs Erste-Mannschafts-Spieler. Das ist spielerisch nicht zu kompensieren", beschrieb Hausherren-Sprecher Jürgen Scholz das Dilemma. "Die DJK Waldberg war ein verdienter Sieger, sie hat sich die klareren Chancen erarbeitet."

"Das war richtig enttäuschend. Kein Wille, kein Einsatz. Sommerfußball." Deutliche Worte von Julian Vorndran, dem Trainer des Tabellenführers. "An der Körpersprache hat man nicht gemerkt, dass es für uns um die Meisterschaft geht. Wenn wir so weitermachen, werden wir unsere Ziele nicht erreichen." Nach dem mühsamen 3:1-Erfolg beim Kellerkind Salz/Mühlbach III, das großen Kampfgeist zeigte, blieb ihm als einzig positive Erkenntnis: "Hauptsache gewonnen".

Groß war die Erleichterung nach Spielende im Lager des TSV Nordheim, der einen wichtigen 1:0-Erfolg im Abstiegskampf gegen die seit Wochen schwächelnde DJK Salz/Mühlbach feierte. "Heute stand einiges auf dem Spiel. Die Mannschaft hat eine gute Reaktion nach der 0:8-Niederlage in Aubstadt gezeigt und letztlich auch verdient gewonnen", sagte TSV-Sprecher Sebastian Schmidt. Er lobte vor allem die kämpferischen Qualitäten der Gastgeber, die dadurch Salz/Mühlbach den Schneid abkauften. "In der zweiten Halbzeit haben wir es allerdings verpasst, das Spiel frühzeitig zu entscheiden", kritisierte er.

Diesen Auftritt hatten sich die Gäste sicher etwas anders vorgestellt. Sie wollten im Kampf um den Klassenerhalt mindestens einen Punkt mitnehmen. Doch der Schuss ging kräftig nach hinten los und die SG Salz/Mühlbach II kassierte eine deftige Niederlage.

Frustriert klang Joachim Panitz, der Trainer der SG Salz/Mühlbach II, nach dem 1:1 auf dem Sportplatz in Mühlbach gegen den TSV Münnerstadt II. "Wie letzten Sonntag: Wir machen das Spiel, haben die Chancen, gewinnen aber nicht. Zur Zeit läuft es gegen uns." Er sah in der ersten Halbzeit eine überlegene Heimmannschaft, die aber beste Möglichkeiten liegen ließ. Patrick Nöth setzte einen Elfmeter an den Pfosten, Hans-Jürgen Birki traf die Latte, Nico Rauner scheiterte allein vor dem Torwart.

Die DJK Salz/Mühlbach kommt nach der Winterpause einfach nicht in Fahrt. Auch gegen die im Tabellenkeller festsitzende SG Heustreu/Hollstadt tat sich die Mannschaft von Trainer Uli Glöggler sehr schwer und verlor am Ende auf eigenem Platz mit 0:1. „Bei uns spürt man momentan einfach die Verunsicherung“, beschrieb es DJK-Berichterstatter Joachim Panitz. Er sah ein Spiel „auf sehr niedrigem Niveau, mit nur wenigen Höhepunkten.“ Einer davon reichte den Gästen zum goldenen Tor und zu drei wichtigen Punkten. SG-Torjäger Matthias Schäfer wurde zehn Minuten nach der Pause auf die Reise geschickt und blieb allein vor DJK-Keeper Marcel Wehr eiskalt. „Die Gäste hatten zwar im gesamten Spiel nur zwei Torchancen, aber auch wir waren einfach viel zu harmlos. Wer keine Tore schießt, kann auch nicht gewinnen“, bilanzierte Panitz.

„Heute haben wir den Sieg weggeschmissen“, haderte SG-Trainer Joachim Panitz nach der unglücklichen 1:2-Niederlage gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf TSV Nüdlingen. Die Hausherren hatten ein klares Chancenplus, schafften es aber nicht, daraus Kapital zu schlagen. Besser machten es die Nüdlinger, die ihre beiden einzigen Chancen eiskalt verwerteten und nach diesem 2:1-Auswärtserfolg in der Tabelle zur SG Salz/Mühlbach II aufschlossen.